Deutschland-Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
Deutschland-Lese
Unser Leseangebot

Berndt Seite

N wie Ninive
Erzählungen

In metaphorisch einprägsamen Stil  werden verschiedene Schicksale erzählt, die ihren Haupthelden alles abverlangen, sie an ihre Grenzen bringen. Bei der Frage nach der Schuld, nach Gerechtigkeit und Gott verstricken sich Zukunft und Vergangenheit. 

"Er hat einen eigenen Ton, ein bisschen mecklenburgisch erdenschwer, aber dann auch wieder sehr poetisch"

Frankfurter Allgemeine 07.10.2014 Nr. 232 S. 10 

Der Bauer und seine Kinder

Der Bauer und seine Kinder

Jean de La Fontaine

Ein Bauer fühlte sein Ende nahen. Er rief seine Kinder zu sich und sagte: „Ich werde bald von euch gehen und euch meinen Acker vererben. Verkauft ihn nicht, sondern behaltet ihn, denn in diesem Acker liegt ein Schatz verborgen."
   
Nachdem der Bauer verstorben war, begannen seine Kinder sofort mit der Schatzsuche. Sie durchwühlten den Acker, fanden aber nirgendwo vergrabene Wertgegenstände. Stattdessen gediehen die Feldfrüchte in dem gelockerten Boden vortrefflich. Da wurde den Kindern klar, was der Alte gemeint hatte, als er ihnen von einem verborgenen Schatz gesprochen hatte.
   
   
Fazit: Die Arbeit ist ein sehr wertvoller Schatz.
  
  
 
nacherzählt von Florian Russi

  

   

*****
Teaserfoto: pixabay, Urheber: WikiImages (gemeinfrei, kein Bildnachweis nötig)
 

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Der Bär und die zwei Burschen
von Jean de La Fontaine
MEHR
Der Adler und der Käfer
von Jean de La Fontaine
MEHR
Die Ärzte
von Jean de La Fontaine
MEHR
Der Hase und die Frösche
von Jean de La Fontaine
MEHR
Die Eichel und der Kürbis
von Jean de La Fontaine
MEHR
Anzeige
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen