Deutschland-Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
Deutschland-Lese
Unser Leseangebot

Friedrich Albrecht
Kennst du Anna Seghers?

Von den Träumen, den Werken und dem Leben der Anna Seghers, das man kurz als aher abenteuerlich bezeichnen kann, erzählt dieses Buch. 

Die beiden Schiffbrüchigen

Die beiden Schiffbrüchigen

Florian Russi

Ein Schiff geriet in einen wilden Sturm. Es wurde gegen ein Riff geschleudert und versank. Nur zwei Passagieren gelang es, sich auf einer Planke zu retten und zur nahen Insel zu schwimmen. Die Insel war unbewohnt, aber voller Früchte. Da sagte der eine Schiffsbrüchige zum anderen: „Ich bin Reisekaufmann und kenne mich aus. Es wird nicht lange dauern, bis man uns suchen und retten wird. Bis dahin werde ich ein wenig durch das Gelände streifen, mich sonnen und von den vielen Früchten essen.“

Der andere erwiderte: „Ich bin von Beruf Erdkundelehrer und ich weiß, dass es auf diesem großen Meer immer wieder zu gewaltigen Stürmen und Niederschlägen kommt. Um sicher zu gehen, werde ich mir einen Unterschlupf bauen und einen Vorrat von Früchten anlegen.“

Da spottete der Kaufmann über den Lehrer und sagte: „Typisch Lehrer. Er weiß alles besser als andere. Ich dagegen werde es mir bequem machen und meiner Rettung gelassen entgegensehen.“

Es dauerte etliche Tage ohne das nach den beiden auf der Insel gesucht wurde.

Wie es der Erdkundelehrer vorausgesagt hatte, brach plötzlich ein fürchterliches Unwetter über die Insel herein. Gerade noch rechtzeitig war der Lehrer mit dem Bau seines Unterschlupfs fertig geworden. Er verkroch sich darin und hoffte, dass Sturm und Regen bald vorrübergehen würden.

Da kam der Kaufmann schwer atmend herbeigelaufen und rief: „Lass mich zu dir, sonst komme ich um.“ Der Lehrer antwortete ihm: „Der Unterschlupf ist viel zu eng für uns beide, er reicht gerade eben für mich allein.“

Da griff der Kaufmann nach einem Ast, drang in den Unterschlupf ein, tötete den Lehrer und nahm dessen Stelle ein.

Nachdem das Unwetter vorbei war, zog er die Leiche ins Meer und beseitigte deren Spuren.

Es dauerte noch eine Weile, dann erschien ein Hubschrauber am Himmel. Ein Suchtrupp entdeckte den wild gestikulierenden Kaufmann und rettete ihn. In den Medien wurde er als der einzige Überlebende eines tragischen Unglücks gefeiert.

Fazit: Wer klug und besonnen ist, muss immer auch mit dem schlimmsten rechnen.

*****
Versunkenes Schiff von Gerhard Lipold via pixbay.com, gemeinfrei

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Anzeige
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen