Deutschland-Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
Deutschland-Lese
Unser Leseangebot

Die verlassene Schule bei Tschernobyl - Lost Place

Nic

Am 26. April 1986 kam es im Atomkraftwerk Tschernobyl zu einer der schlimmsten Nuklearkatastrophen. Die freigesetzte Radioaktivität entsprach dem zehnfachen der Atom-Bombe von Hiroshima 1945. Erst drei Tage später wurde die 3 km entfernte Stadt Prypjat evakuiert und alle Bürger mussten ab 14 Uhr "vorübergehend" ihren Wohnort verlassen. Seither ist die Mittelschule der Stadt verwaist.

30 Jahre Leerstand hinterlassen Ihre Spuren. Doch genau die machen den Ort sehenswert. Der Großteil der Mittelschule ist in einem unberührten Verfallszustand. Die Wände verlieren ihre Farbe, die alten Schulbücher erinnern an den einstigen Schulalltag. Das Heft zeigt Klassenräumen, Flure, die Turnhalle und die große Schulaula.

Das Heft bietet in der Mitte ein doppelseitiges Poster.

ISBN: 978-3-86397-121-2

Preis: 3,00 €

Der Aufpasser

Der Aufpasser

Florian Russi

Im Beerenwald lebte ein stolzer Keiler. Eines Tages begegnete er einer Bache, die ihn mit ihrer Schönheit und ihrem Charme augenblicklich in ihren Bann zog. Die beiden verliebten sich ineinander und wurden ein glückliches Paar.

Kurze Zeit später kam eine Rotte befreundeter Wildschweine zu dem Keiler und ihr Anführer erzählte ihm, dass der Förster ein neues Waldgebiet mit jungen Eichen habe anlegen lassen. Die Bäume würden nun erstmals Früchte tragen. Er lud den Keiler ein, mit ihnen zusammen das neue Waldgebiet zu besuchen und näher zu erforschen.

„Leider habe ich heute schon etwas anderes vor", erwiderte der Keiler, „doch bin ich natürlich daran interessiert, neue Futterstellen kennenzulernen. Ich werde deshalb meine Freundin bitten, euch zu begleiten."

So geschah es, doch als die Gruppe außer Sichtweite war, wurde der Keiler von einer unerträglichen Eifersucht überwältigt. Er lief zu einem Freund, der sich in der Nähe aufhielt und sagte zu ihm: „Ich habe sicher keinen Grund dafür, doch ich mache mir Sorgen um meine neue Freundin. Sie ist mit einer Gruppe in das neu angelegte Waldgebiet unterwegs. Wer weiß, wem sie dort begegnet? Ich bin voller Eifersucht. Tu mir als guter Freund den Gefallen, folge der Gruppe und wirf ein wachsames Auge auf meine unbescholtene Freundin." Der junge Keiler versprachs und machte sich auf den Weg.

Ein paar Tage später kam die ganze Gruppe wieder zurück. „Wir haben eine wunderbare neue Futterstelle entdeckt", erklärte der Anführer der Rotte zufrieden. „Es wird viele Eicheln für uns alle zu fressen geben.“ Der junge Keiler und die Bache aber traten vor und verkündeten voller Glück, dass sie sich unterwegs gefunden hätten und ein Paar geworden seien.

FAZIT:   Manchmal muss man auch auf die Aufpasser aufpassen.

 

*****

Bild Lizenzfrei - Pixabay

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Der verliebte Schwan
von Florian Russi
MEHR
Der Kleberich
von Florian Russi
MEHR
Der Schmuggler
von Florian Russi
MEHR
Der Diktator
von Florian Russi
MEHR
Anzeige
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen