Deutschland-Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
Deutschland-Lese
Unser Leseangebot

Winckelmann im Kreise der Gelehrten

Klaus-Werner Haupt

Das Gemälde "Winckelmann im Kreise der Gelehrten in der Nöthnitzer Bibliothek" von Theobald Reinhold Anton Freiherr von Oer steht im Mittelpunkt dieser Abhandlung über Winckelmann. Es dient dem Autor als Vorlage für eine kurze szenische Darstellung, in der die Geisteshaltungen und die Kontroversen der zwölf Gelehrten sichtbar werden.
Insgesamt besteht das Heft aus drei Teilen. Einem Kurzabiss zum Maler von Ohr, dessen Bild im Mittelpunkt steht, dann der szenischen Abhandlung, die das Bild zum Leben erweckt. Anschließend wird in einem wissenschaftlichen Abriss Winckelmann als Wegbereiter der Weimarer Klassik abgehandelt.

Der übermütige Hengst und die Schlange

Der übermütige Hengst und die Schlange

Deutsche Internationale Schule Abu Dhabi

Ein junger Hengst wanderte durch die Landschaft und stieß nach kurzer Zeit auf eine Pferdeherde.

Er hielt an, und ein schwarzer Hengst trat hervor. Dieser sprach: »Junger Hengst, hättest du nicht Lust, dich unserer Herde anzuschließen? Es ist viel sicherer für dich!«

Der junge Hengst dachte kurz nach und antwortete schließlich: »Och … danke für das Angebot, aber ich werde mich eurer Herde nicht anschließen. Ich kann auch ohne jegliche Hilfe überleben!« Der schwarze Hengst versuchte ihn noch zu überreden, doch mit stolz gerecktem Kopf trottete der junge Hengst davon.

Im vollen Galopp rannte der junge Hengst durch die Wüste und genoss seine Freiheit. Doch plötzlich spitzte er die Ohren und hörte ein Zischen. Er hielt an und drehte sich um. Eine Schlange kam auf ihn zu und zischte: »Blut wird Blut vergießen und rot in den See fließen. Erst dann kehrt die Schlange mit vollem Magen zurück!«

Mit einem Mal griff sie den Hengst an.

Humpelnd verließ der Araber die blutgetränkte Sandgrube. Sein gelähmtes Bein brachte viele Schwierigkeiten. Tage später ging sein Proviant zur Neige, und er bereute es, sich der Herde nicht angeschlossen zu haben.

Wer nicht hören will, muss fühlen.

Stella Radies , Maya Srihi, Klasse 7, Abu Dhabi


*****

Textquelle:

Entnommen aus: Fabula Madrasa, Halle: mdv, 2020, S.28f.


Bildquelle:

Vorschaubild: Cecila Krauser, Klasse 7, Abu Dhabi.

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Der Fuchs und die Ente
von Deutsche Internationale Schule Dubai
MEHR
Die Gazelle und die Eule
von Deutsche Internationale Schule Sharjah
MEHR
Die tapfere Gazelle
von Deutsche Internationale Schule Sharjah
MEHR
The Oryx and the Desert Wolf
von Deutsche Internationale Schule Sharjah
MEHR
Die Oryx-Antilope, das Pferd und das Kamel
von Deutsche Internationale Schule Abu Dhabi
MEHR
Anzeige
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen