Deutschland-Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
Deutschland-Lese
Unser Leseangebot

Der Bronstein-Defekt

und andere Geschichten

Christoph Werner

"Ich stellte bald an mir selbst die Verführung durch Zählen und Auswerten fest und empfand die Wonne, Gesetzmäßigkeiten bei gewissen Massenerscheinungen festzustellen. Nichts war vor mir sicher. Als erstes machte ich mich über die Friedhöfe her..."

Die Tauben und der Falke

Die Tauben und der Falke

Äsop

Die Tauben lebten in ständiger Furcht vor den Geiern, die immer mal wieder über sie herfielen und viele von ihnen töteten. Da kamen sie zusammen und sagten zueinander: „Wir sind zu schwach, um uns gegen die Geier zu wehren. Lasst uns einen Falken zu unserem König wählen. Er ist stark und wird uns vor den Geiern schützen“. Sie einigten sich darauf, einem stattlichen Falken die Königswürde zu übertragen. Schnell fanden sie einen, der dazu bereit war. Alle Tauben bewunderten ihn wegen seiner Wendigkeit und Kraft.
Es dauerte nicht lange, da fing der Falke an, sich unter den Tauben zu bedienen. Er nutzte seine Stellung als König aus, fiel täglich über einige Tauben her, hackte auf sie ein und zerfetzte sie. Zu spät stellten die Tauben fest, dass es ein schwerer Fehler war, Schutz bei jemanden zu suchen, der noch gefährlicher war als zuvor die Geier.

Fazit:
Man muss sich genau überlegen, wem man sich anvertrauen kann, oder, wie der Volksmund sagt: „man sollte nicht versuchen, den Teufel mit dem Beelzebub auszutreiben“


nacherzählt von Florian Russi

*****
Teaserfoto: pixabay, aus fünf Bildern zusammengefügt und neu bearbeitet von Kati Spantig, Urheber aller Bilder: ClkerFreeVectorImages (gemeinfrei, kein Bildnachweis nötig)

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Das Kamel
von Äsop
MEHR
Anzeige
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen