Deutschland-Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
Deutschland-Lese
Unser Leseangebot

Carolin Eberhardt

Die Nixe von Weimar

Sind Nixen gut oder böse? So einfach lässt sich die Frage nicht beantworten. In einer Auswahl von Weimarer Sagen wird die Ilmnixe Erlinde vorgestellt. Unheimlich mutet sie oft an und zugleich wunderschön und bezaubernd. Die Illustrationen wurden von einer 5. Klasse des Goethegymnasiums in einnem literisch-künstlerischen Projekt gestaltet. 

Justus Freiherr von Liebig - eine Anekdote

Justus Freiherr von Liebig - eine Anekdote

Herbert Kihm

Justus von Liebig (1807 - 1873) gehört zweifelsohne zu den größten Chemikern. Er gilt als Begründer der organischen Chemie und der Agrikulturchemie.

Unter den 60 ersten Nobelpreisträgern der Chemie waren 42 Ausgezeichnete Nachfolger seiner Schüler. Zu seinen wichtigsten Entdeckungen gehören u. a. die Entwicklungen des Superphosphates als Mineraldünger, des Backpulvers oder des „Vorläufers" der heutigen „Babynahrung", der „Suppe für Säuglinge" wie er sie nannte. Der berühmte  „Liebigs-Fleischextrakt", ursprünglich entwickelt zur Ernährung von an Cholera Erkrankten ist Vorläufer der heutigen Speisewürzen wie „Maggi" oder „Knorr".

Auch die Entwicklung und Verwendung  von  Chloroform ist auf seine Arbeiten zurückzuführen. Dazu erzählt man sich aus seiner Zeit als Professor in Gießen folgende Anekdote:

Liebig wurde häufiger zu Abendgesellschaften der Stadthonoratioren eingeladen. Auf einem solchen Empfang wollte eine der Damen der Society ihm ihre Bildung demonstrieren und fragte ihn:" Herr Professor, sie können mir doch bestimmt den Unterschied zwischen Chloroform und Chlorophyll erklären!" - Worauf von Liebig geantwortet haben soll: "Aber natürlich gnädige Frau, das ist der gleiche Unterschied wie zwischen Aspik und Pik-Ass!"

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Wassermänner und Sirenen
von Heinrich von Kleist
MEHR
Adenauer in Moskau
von Florian Russi
MEHR
Anzeige
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen