Deutschland-Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
Deutschland-Lese
Unser Leseangebot

+++NEU+++

Quatsch Didel Datsch

Kinderreime

von Norbert Neugebauer (Autor), Werner Kiepfer (Autor), Petra Lefin (Illustrator)

Kinder wollen unterhalten sein. Sie lieben Geschichten und Spaß, Rhythmus und Reim.
Das Spiel mit den Worten, die einen ähnlichen Klang aufweisen, fasziniert sie. Der Gleichklang und Rhythmus von Versen lassen sie die (Mutter-)Sprache spielerisch erfassen. Dadurch lassen sie sich schnell auswendig lernen, immer wieder nachsprechen und fördern so das Sprachvermögen. - Mit den liebevollen Zeichnungen von Petra Lefin bietet das Heft Unterhaltung für die ganze Familie.

Gotter, Friedrich Wilhelm

Gotter, Friedrich Wilhelm

Geboren 1746 in Gotha, wuchs Friedrich Wilhelm Gotter bei einer angesehenen Beamtenfamilie auf. Sein Großvater war der Kirchenlieddichter Ludwig Adreas Gotter. Wie viele Dichter seiner Zeit fing auch Gotter an, sich schon in seiner Jugend mit Lyrik zu beschäftigen. Er gründete während des Studiums der Rechtswissenschaften in Göttingen eine Schauspielgruppe für die er selbst dichtete. Heute ist Gotter besonders als Mitbegründer der Literaturzeitschrift „Göttinger Musenalmanach" bekannt. Trotz seiner Anstellung als Archivar und Legionssekretär in Gotha, beschäftigte er sich stets mit Lyrik und Schauspielerei. Er schrieb mehr als 40 Theaterstücke, weiterhin Libretti für Singspiele, Dramen und Gedichte. 1797 starb Gotter in seinem Geburtsort Gotha.

Beiträge dieses Autors auf www.deutschland-lese.de:

Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen