Deutschland-Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
Deutschland-Lese
Unser Leseangebot

Luther im Himmel

Das jünste Gericht

Christoph Werner

Der große Reformator steht vor dem jüngsten Gericht; er ist angeklagt, auf Erden wahrhaft unchristlich gehandelt zu haben, da er Hexen, Juden und andere Gegner zu ersäufen oder zu pfählen empfahl. Nun muss er sich vor Gott rechtfertigen, warum er gegen das biblische Gebot der Nächstenliebe verstoßen habe.

Droste-Hülshoff, Annette von

Droste-Hülshoff, Annette von

Die am 10. Januar 1797 auf Burg Hülshoff in der Nähe von Münster (Westfalen) geborene Annette von Droste-Hülshoff gilt als eine der bedeutendsten deutschen Dichterinnen. Sie schrieb vor allem Gedichte und Balladen. Ihre Novelle „Die Judenbuche" wird bis heute viel gelesen.

Annette von Droste-Hülshoff wirkte auch als Sängerin und Liederkomponistin. Mit mehreren großen Schriftstellern und Musikern ihrer Zeit, so mit den Gebrüdern Grimm, mit August Wilhelm Schlegel sowie Clara und Robert Schumann stand sie in Kontakt. Den größten Teil ihres Lebens stellte die unverheiratete, kränkliche Frau in den Dienst ihrer Familie. Im Jahr 1841 zog sie zum Wohnort ihrer älteren Schwester Jenny nach Meersburg am Bodensee. Dort starb sie am 24. Mai 1848. Ihr Grab befindet sich auf dem Meersburger Friedhof.

*****

Bild: Annette von Droste-Hülshoff - Daguerrotypie 1845  

Beiträge dieses Autors auf www.deutschland-lese.de:

Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen