Deutschland Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.deutschland-lese.de
Unser Leseangebot
Strandgut
Ein Inseltagebuch

Berndt Seite

Die Ostsee ist ein Sehnsuchtsort, an dem man seine Gedanken mit dem Meer schweifen lassen kann. Beim Anblick der Wellenbewegungen kommen Erinnerinerungen an das Auf und Ab des Lebens auf. In eindrucks- und stimmungsvollen Bildern beschreibt Berndt Seite in seinem Tagebuch philosophische Reflexionen in Rückblick auf sein privates und poltisches Leben. Das raue und derbe Klima der Ostsee, die verschiedenen Jahreszeiten am Meer haben dabei ihren ganz eigenen Charme und helfen ihm, alte Dinge abzustreifen und wieder zu sich selbst zu finden.

Gellert, Christian Fürchtegott

Gellert, Christian Fürchtegott

Der am 4. Juli 1715 in Hainichen in Sachsengeborene Gellert war zu seinen Lebenszeiten einer der meist gelesenen deutsche Autoren. Er lehrte als a.o. Professor an der Leipziger Universität Philosophie, Poesie und Beredsamkeit. Der junge Student J.W. Goethe besuchte seine Vorlesungen und bezeichnete seine Morallehre als „Fundament der deutschen sittlichen Kultur". Auch Lessing und Wieland schätzten ihn sehr. Mit vielen Geistesgrößen seiner Zeit war er befreundet und unterhielt einen regen Breifwechsel.

Gellert schrieb einen Roman, mehrere Lustspiele und Fabeln. Seine geistlichen Oden und Liedtexte wurden u.a. von Philipp Emanuel Bach, Ludwig van Beethoven und Joseph Haydn vertont.

Christian Fürchtegott Gellert starb am 13. Dezember 1769 in Leipzig. Seine heutige Ruhestätte befindet sich auf dem Leipziger Südfriedhof.

 

*****

Porträt: Christian Füchtegott Gellert, Gemälde  von Anton Graff, 1765.,