Deutschland Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.deutschland-lese.de
Unser Leseangebot

Roland Opitz
Kennst du Fjodor Dostojewski?

Das Leben Dostojewskis glich einer Achterbahnfahrt: stetig pendelnd zwischen Verehrung und Verachtung, zwischen Erfolg, Spielsucht und Geldnot. Mit 28 Jahren wurde er wegen revolutionärer Gedanken des Hochverrats angeklagt und zum Tode verurteilt, landet dann aber im sibirischen Arbeitslager.
Er gilt als Psychologe unter den Schriftstellern, derjenige der hinab schauen kann in die Abgründe der menschlichen Seele. Diese Biografie ist gespickt mit Auszügen aus seinen Meisterwerken sowie mit einigen seiner Briefe, die einen offenherzigen Menschen zeigen.

Bunt sind schon die Wälder

Bunt sind schon die Wälder

Johann Gaudenz von Salis-Seewis

Der Text dieses Liedes stammt von dem Schweizer Dichter Johann Gaudenz von Salis-Seewis (1762-1834), der zahlreiche Gedichte schrieb, von denen viele auch vertont wurden. „Bunt sind schon die Wälder" wurde unter dem Titel „Herbstlied" erstmals 1785 veröffentlicht und ist in der Vertonung von Johann Friedrich Reichardt von 1799 noch heute ein beliebtes und populäres Herbstlied, das Eingang in die meisten Volksliederbücher fand.

Rita Dadder

 

Bunt sind schon die Wälder,
Gelb die Stoppelfelder,
Und der Herbst beginnt.
Rote Blätter fallen,
Graue Nebel wallen,
Kühler weht der Wind.

Wie die volle Traube
Aus dem Rebenlaube
Purpurfarbig strahlt!
Am Geländer reifen
Pfirsiche, mit Streifen
Rot und weiß bemalt.

Flinke Träger springen,
Und die Mädchen singen,
Alles jubelt froh!
Bunte Bänder schweben
Zwischen hohen Reben
Auf dem Hut von Stroh.

Geige tönt und Flöte
Bei der Abendröte
Und im Mondesglanz;
Junge Winzerinnen
Winken und beginnen
Frohen Erntetanz.

 

-----

Notensatz: Hanna Glietz

Fotos und Bildbearbeitung: Rita Dadder

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Zum Erntekranze
von Hoffmann von Fallersleben
MEHR
Das Lied vom Drachen
von Hoffmann von Fallersleben
MEHR
Der Herbst ist ein Geselle
von Martin von Nathusius
MEHR
Das Laub fällt von den Bäumen
von Siegfried August Mahlmann
MEHR
Anzeige
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen