Deutschland Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.deutschland-lese.de
Unser Leseangebot

Sesenheimer Liebeslyrik

Florian Russi

Während seines Studiums in Straßburg lernte Johann Wolfgang von Goethe die Sesenheimer Pfarrerstochter Friederike Brion kennen. Die beiden verliebten sich ineinander und Goethe wurde durch Friederike zu wundervollen Gedichten angeregt.

Einige von ihnen (Heideröslein, Mailied, Willkommen und Abschied u. a.) zählen zu seinen besten und beliebtesten überhaupt. In diesem Heft sind sie vorgestellt und mit Bildern und Erläuterungen angereichert.

Leise rieselt der Schnee

Leise rieselt der Schnee

Eduard Ebel

Das beliebte deutschsprachige Weihnachtslied wurde 1895 als Gedicht des Pfarrers Eduard Ebel (1831-1905) unter dem Titel „Wintergruß“ erstmalig mit dem Untertitel „Ein Kinderlied“ in dem Buch „Gesammelte Gedichte“ veröffentlicht. Der Komponist der heute so populären Melodie ist nicht bekannt. Daher wird angenommen, dass es sich dabei um eine traditionell überlieferte Volksweise handelt.

Carolin Eberhardt

Melodie anhören:


1. Strophe

Leise rieselt der Schnee,

still und starr ruht der See,

weihnachtlich glänzet der Wald:

Freue dich, Christkind kommt bald!


2. Strophe

In den Herzen ist’s warm,

still schweigt Kummer und Harm.

Sorge des Lebens verhallt:

Freue dich, Christkind kommt bald!


3. Strophe

Bald ist Heilige Nacht,

Chor der Engel erwacht,

hört nur, wie lieblich es schallt:

Freue dich, Christkind kommt bald!


*****

Bildquelle

Vorschaubild: Garden under Snow ("Behavazolt kert"), Urheber: Paul Gaugin via Wikimedia Commons gemeinfrei.

Notensatz: Carolin Eberhardt.

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Tochter Zion, freue dich
von Friedrich Heinrich Ranke
MEHR
Süßer die Glocken nie klingen
von Friedrich Wilhelm Kritzinger
MEHR
Anzeige
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen