Deutschland Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.deutschland-lese.de
Unser Leseangebot

Die verlassene Schule bei Tschernobyl - Lost Place

Nic

Am 26. April 1986 kam es im Atomkraftwerk Tschernobyl zu einer der schlimmsten Nuklearkatastrophen. Die freigesetzte Radioaktivität entsprach dem zehnfachen der Atom-Bombe von Hiroshima 1945. Erst drei Tage später wurde die 3 km entfernte Stadt Prypjat evakuiert und alle Bürger mussten ab 14 Uhr "vorübergehend" ihren Wohnort verlassen. Seither ist die Mittelschule der Stadt verwaist.

30 Jahre Leerstand hinterlassen Ihre Spuren. Doch genau die machen den Ort sehenswert. Der Großteil der Mittelschule ist in einem unberührten Verfallszustand. Die Wände verlieren ihre Farbe, die alten Schulbücher erinnern an den einstigen Schulalltag. Das Heft zeigt Klassenräumen, Flure, die Turnhalle und die große Schulaula.

Das Heft bietet in der Mitte ein doppelseitiges Poster.

ISBN: 978-3-86397-121-2

Preis: 3,00 €

Im Walde möcht' ich leben

Im Walde möcht' ich leben

Hoffmann von Fallersleben

Nicht selten wünschen sich die Menschen an den heißen Sommertagen einen kühlen Ort im Schatten. Mit seinem Gedicht „Im Walde möcht‘ ich leben“ träumt sich der bekannte deutsche Dichter Hoffmann von Fallersleben in den dunklen kühlen Wald, wo die Tiere und Pflanzen ausgelassen der Hitze trotzen. Die Melodie ist beschwingt und einprägsam, der Text kindgerecht. Insbesondere bei einer Wanderung durch Wälder erfreut das Lied beim gemeinsamen Gesang. Der Komponist der Vertonung ist unbekannt, die Musikwissenschaft geht von einer traditionellen Überlieferung der Melodie in Volksweise aus.

Carolin Eberhardt

Melodie anhören:

1. Strophe

Im Walde möcht' ich leben

zur heißen Sommerzeit!

Der Wald, der kann uns geben

viel Lust und Fröhlichkeit.


2. Strophe

In seine kühlen Schatten

winkt jeder Zweig und Ast;

das Blümchen auf den Matten

winkt mir: „Komm, lieber Gast!“


3. Strophe

Wie sich die Vögel schwingen

im hellen Morgenglanz!

Und Hirsch und Rehe springen

so lustig wie zum Tanz.


4. Strophe

Von jedem Zweig und Reise

hör nur, wie's lieblich schallt!

Sie singen laut und leise:

kommt, kommt zum grünen Wald!


*****

Vorschaubild: Pilzschaukel, 2018, Urheber: DarkWorkX via Pixabay CCO; Naturlandschaft im Sommer, 2020, Urheber: fietzfotos via Pixabay CCO; Comic-Hirsch (vorn rechts), 2020, Urheber: gaishanlab via Pixabay CCO; Reh Cartoon, 2017, Urheber: MahuaSarkar via Pixabay CCO; lachender Comic Hirsch (links im Bild), 2020, Urheber: gaishanlab via Pixabay CCO; neu bearbeitet von Carolin Eberhardt.

Notensatz von Carolin Eberhardt.

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Geh aus, mein Herz
von Paul Gerhardt
MEHR
Anzeige
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen