Deutschland Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.deutschland-lese.de
Unser Leseangebot

Erläuterungen für Lehrer, Therapeuten und Eltern

Handreichung zu den Schülerarbeitsheften

Anne Volkmann und Annett Zilger

Beigabe für Eltern und Pädagogen

Das Vogelnest

Das Vogelnest

Wilhelm Hey


„Knabe, ich bitt‘ dich, so sehr ich kann:

O, rühre mein kleines Nest nicht an!

Es liegen ja meine Kinder drin;

Die werden erschrecken und ängstlich schrei’n,

wenn du schaust mit den großen Augen herein.“


Wohl sähe der Knabe das Nestchen gern,

Doch stand er behutsam still von fern.

Da kam der arme Vogel zur Ruh‘,

flog hin und deckte die Kleinen zu,

und sah so freundlich den Knaben an:

„Hab Dank, dass du ihnen kein Leid getan.“


*****

Textquelle:

Hey, Wilhelm: Fünfzig Fabeln für Kinder, Stuttgart: Loewes Verlag Ferdinand Carl, 1909, S.16.

Bildquelle:

Schwalbennest, 2014, Urheber: Joachim_Marian_Winkler via Pixabay CCO; neu bearbeitet von Carolin Eberhardt.

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Das Kücklein
von Wilhelm Hey
MEHR
Schwan und Kind
von Wilhelm Hey
MEHR
Pferd und Sperling
von Wilhelm Hey
MEHR
Anzeige
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen