Deutschland Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.deutschland-lese.de
Unser Leseangebot

Die verlassene Schule bei Tschernobyl - Lost Place

Nic

Am 26. April 1986 kam es im Atomkraftwerk Tschernobyl zu einer der schlimmsten Nuklearkatastrophen. Die freigesetzte Radioaktivität entsprach dem zehnfachen der Atom-Bombe von Hiroshima 1945. Erst drei Tage später wurde die 3 km entfernte Stadt Prypjat evakuiert und alle Bürger mussten ab 14 Uhr "vorübergehend" ihren Wohnort verlassen. Seither ist die Mittelschule der Stadt verwaist.

30 Jahre Leerstand hinterlassen Ihre Spuren. Doch genau die machen den Ort sehenswert. Der Großteil der Mittelschule ist in einem unberührten Verfallszustand. Die Wände verlieren ihre Farbe, die alten Schulbücher erinnern an den einstigen Schulalltag. Das Heft zeigt Klassenräumen, Flure, die Turnhalle und die große Schulaula.

Das Heft bietet in der Mitte ein doppelseitiges Poster.

ISBN: 978-3-86397-121-2

Preis: 3,00 €

Die Kamelspinne und die Skorpione

Die Kamelspinne und die Skorpione

Deutsche Internationale Schule Sharjah

Es war einmal ein einsamer Kamelspinnerich, der in der Wüste lebte und sich nichts sehnlicher wünschte, als Freunde zu haben. Mit seinen scharfen Zähnen, seinem haarigen Körper und seinem insgesamt hässlichen Aussehen hatten alle Tiere Angst vor dem Spinnerich. Wo er auch hinkam, flüchteten sie bei seinem Anblick in alle Himmelsrichtungen. Einer seiner Träume war es, mit den Skorpionen befreundet zu sein.

Also ging er zu ihnen und sagte: »Hi, ich bin die Kamelspinne, wie geht es euch?«

Die Skorpione antworteten: »Igitt, wie siehst du denn aus?!«

Traurig kroch der Kamelspinnerich unter seinen Stein zurück.

Ein paar Stunden später hörte er wütendes Geblöke und Getrampel. Neugierig schaute er nach, was los sei, und sah, dass die Skorpione von einem Kamel angegriffen wurden. Also dachte er sich: Wenn ich sie rette, dann werden sie mich vielleicht mögen.‹ Blitzschnell rannte der Kamelspinnerich zu dem Kamel, baute sich in seiner vollen Größe vor ihm auf, fletschte seine Zähne und rief: »Hey, lass sie in Ruhe, sonst beiß’ ich dich!«

Das Kamel bekam einen Riesenschreck, wusste es doch nur zu gut, wie schmerzhaft solch ein Biss sein konnte, und rannte weg. Die Skorpione bedankten sich tausendmal bei dem mutigen Kamelspinnerich und entschuldigten sich dafür, was sie zu ihm gesagt hatten. Von da an waren sie beste Freunde.

Sich niemals von dem Aussehen des Anderen täuschen lassen – das Aussehen sagt nichts über den Charakter aus.

Ole Jens Otterstedt, Klasse 7, Sharjah


*****

Textquelle:

Entnommen aus: Fabula Madrasa, Halle: mdv, 2020, S.28f.

Bildquelle:

Vorschaubild: Wüstenlandschaft, 2017, Urheber: photo-graphe via Pixabay CCO; Spinne Silhouette, 2018, Urheber: mohamed_hassan via Pixabay CCO; Spinnennetz Spinne, 2016, Urheber: OpenClipart-Vectors via Pixabay CCO; Skorpion, 2017, Urheber: mohamed_hassan via Pixabay CCO; Strauch, 2016, Urheber: cocoparisienne via Pixabay CCO; neu bearbeitet von Carolin Eberhardt.

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Der übermütige Hengst und die Schlange
von Deutsche Internationale Schule Abu Dhabi
MEHR
Die Möwe und die Schildkröte
von Deutsche Internationale Schule Abu Dhabi
MEHR
Der Gecko und das Kamel
von Deutsche Internationale Schule Dubai
MEHR
Das Kamel und die Antilope
von Deutsche Internationale Schule Dubai
MEHR
Das schwarze Kamel
von Florian Russi
MEHR
Anzeige
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen