Deutschland Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.deutschland-lese.de
Unser Leseangebot

Tee mit der Königin

Kurzgeschichten aus Wales herausgegeben und übersetzt von Frank Meyer und Angharad Price.

Der Kuckuck und der Esel

Der Kuckuck und der Esel

Hoffmann von Fallersleben

Der Text zu dem populären Kinderlied entstand 1835 aus der Feder des bekannten deutschen Dichters Hoffmann von Fallersleben (1798-1874). Die dazugehörige fröhliche Melodie komponierte Carl Friedrich Zelter (1758-1832) bereits 1810 in Vertonung zu Goethes humoristischen Gedicht Es ist ein Schuss gefallen.

Carolin Eberhardt

Melodie anhören:



1. Strophe

Der Kuckuck und der Esel,

die hatten einen Streit:

Wer wohl am besten sänge,

wer wohl am besten sänge,

zur schönen Maienzeit,

zur schönen Maienzeit.


2. Strophe

Der Kuckuck sprach: „Das kann ich!“

Und fing gleich an zu schrei’n.

„Ich aber kann es besser!“

fiel gleich der Esel ein.


3. Strophe

Das klang so schön und lieblich,

so schön von fern und nah;

sie sangen alle beide,

„Kuckuck, kuckuck, i-a, i-a!


*****

Vorschaubild: Merck, Friederike: Titelbild: Unser Liederbuch: die beliebtesten Kinderlieder, Mainz: B.Schott's Söhne, 1900 sowie Ebd. S.7: Noten "Wettstreit" und Illustration; neu bearbeitet von Carolin Eberhardt.

Noten gesetzt von Carolin Eberhardt.

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Trara, die Post ist da!
von Rudolph Löwenstein
MEHR
Anzeige