Deutschland Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.deutschland-lese.de
Unser Leseangebot

Goethe hat ihn bewundert

Goethes Begegnungen mit Felix Mendelssohn Bartholdy.

Horst Nalewski

Der Musikkenner und international geachtete Literaturwissenschaftler Horst Nalewski erzählt anhand fünf ausgewählter Beispiele von dem außergewöhnlichen Aufeinandertreffen und Zusammenwirken zweier Künstler. Eine CD mit den Musikstücken liegt diesem Büchlein bei.

Der Winter ist kommen

Der Winter ist kommen

Eine kleine Aufmunterung für die dunkle Jahreszeit. Das kleine Winterlied Der Winter ist kommen hat durch seinen positiv anmutenden Text einen fröhlichen Charakter. Die Melodie ist einfach gehalten und somit auch schon für die Kleinsten gut zu singen.

Entstanden ist das volkstümliche Stück im 19. Jahrhundert, datiert wird es erstmalig 1843. Der Text stammt von der deutschen Schriftstellerin Agnes Franz, deren bürgerlicher Name Louise Antoinette Eleonore Konstanze Agnes Franzky lautete. Veröffentlicht wurde das Lied in Lieder für höhere Mädchenschulen 1919 sowie in Lieder- und Bewegungsspiele 1922.

Carolin Eberhardt

Melodie anhören:

1.Strophe

Der Winter ist kommen,

so still ist’s im Frei’n,

da soll uns im Zimmer

ein Liedchen erfreun.


2.Strophe

Ein Lied und ein Spiel

Und ein Tänzchen dabei,

dann sind wir so lustig

als wär‘ es im Mai.


3. Strophe

Mag’s immer da draußen

Auch stürmen und schnein,

der Winter soll herzlich

willkommen uns sein.

*****

Vorschaubild: Zeichnung eines schneebedeckten Hauses, 2017, Urheber: ractapopulous via pixabay Pixabay License.

Noten gesetzt von Carolin Eberhardt.

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Oh, wie ist es kalt geworden
von Hoffmann von Fallersleben
MEHR
Werbung