Deutschland Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.deutschland-lese.de
Unser Leseangebot

Roland Opitz
Kennst du Fjodor Dostojewski?

Das Leben Dostojewskis glich einer Achterbahnfahrt: stetig pendelnd zwischen Verehrung und Verachtung, zwischen Erfolg, Spielsucht und Geldnot. Mit 28 Jahren wurde er wegen revolutionärer Gedanken des Hochverrats angeklagt und zum Tode verurteilt, landet dann aber im sibirischen Arbeitslager.
Er gilt als Psychologe unter den Schriftstellern, derjenige der hinab schauen kann in die Abgründe der menschlichen Seele. Diese Biografie ist gespickt mit Auszügen aus seinen Meisterwerken sowie mit einigen seiner Briefe, die einen offenherzigen Menschen zeigen.

Kindlein mein, schlaf doch ein

Kindlein mein, schlaf doch ein

Dieses Schlaflied hat schon so manch kleines Kindlein zur guten Nacht geleitet. Das ursprünglich aus Mähren stammende Abendlied wurde traditionell überliefert. Ein Komponist oder Dichter ist hierzu nicht bekannt. Auch heute noch erfreuen sich die Kleinsten an der musikalischen Geschichte über die Natur, die das Kindlein in den Schlaf begleitet und die Mutter, die über das Bettchen wacht.

Carolin Eberhardt

1. Strophe

Kindlein mein, schlafe ein,

weil die Sternlein kommen.

Und der Mond kommt auch schon

wieder angeschwommen.

Eia Wieglein, Wieglein mein,

schlaf doch, Kindlein, schlafe ein!


2. Strophe

Kindlein mein, schlaf doch ein,

denn die Nacht kommt nieder.

Und der Wind summt dem Kind

seine Wiegenlieder.

Eia Wieglein, Wieglein mein,

schlaf doch, Kindlein, schlafe ein.


3. Strophe

Kindlein mein, schlaf doch ein,

Vöglein fliegt vom Baume.

Fliegt geschwind zu meinem Kind,

singt ihm vor im Traume.

Eia Wieglein, Wieglein mein,

schlaf doch, Kindlein, schlafe ein.


4. Strophe

Mütterlein singt dich ein,

schlaf dir rot die Wäng'lein.

Treu bewacht in der Nacht,

träume süß vom Eng'lein.

Eia Wieglein, Wieglein mein,

schlaf doch, Kindlein, schlafe ein.


*****

Vorschaubild: Schlafendes Kind gezeichnet: Urheber: Prawny via pixabay; gemeinfrei.

Noten gesetzt von Carolin Eberhardt.

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Abend wird es wieder
von Hoffmann von Fallersleben
MEHR
Schlafe, mein Prinzchen
von Friedrich Wilhelm Gotter
MEHR
Kein schöner Land
von Anton Wilhelm Florentin Zuccalmaglio
MEHR
Der Mond ist aufgegangen
von Matthias Claudius
MEHR