Deutschland Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.deutschland-lese.de
Unser Leseangebot

Krabat

Florian Russi | Andreas Werner

Krabat ist die bekannteste Sagenfigur aus der Oberlausitz. Das Müllerhandwerk und das Zaubern hatte er vom "schwarzen Müller" erlernt, von dem man gemunkelte, dass er mit dem Teufel im Pakt stand. Irgendwann musste es zum Machtkampf zwischen Meisetr und Schüler kommen.

Die Hauptwirkungsstätte Krabats war die Mühle in Schwarzkollm, einem Dorf, das heute zu Hoyerswerda gehört. Die Mühle besteht noch und hat nach umfänglicher Restaurierung nichts von ihrer Romantik und Magie verloren. Seit 2012 finden hier die Krabat-Festspiele statt.

Kindlein mein, schlaf doch ein

Kindlein mein, schlaf doch ein

Dieses Schlaflied hat schon so manch kleines Kindlein zur guten Nacht geleitet. Das ursprünglich aus Mähren stammende Abendlied wurde traditionell überliefert. Ein Komponist oder Dichter ist hierzu nicht bekannt. Auch heute noch erfreuen sich die Kleinsten an der musikalischen Geschichte über die Natur, die das Kindlein in den Schlaf begleitet und die Mutter, die über das Bettchen wacht.

Carolin Eberhardt

1. Strophe

Kindlein mein, schlafe ein,

weil die Sternlein kommen.

Und der Mond kommt auch schon

wieder angeschwommen.

Eia Wieglein, Wieglein mein,

schlaf doch, Kindlein, schlafe ein!


2. Strophe

Kindlein mein, schlaf doch ein,

denn die Nacht kommt nieder.

Und der Wind summt dem Kind

seine Wiegenlieder.

Eia Wieglein, Wieglein mein,

schlaf doch, Kindlein, schlafe ein.


3. Strophe

Kindlein mein, schlaf doch ein,

Vöglein fliegt vom Baume.

Fliegt geschwind zu meinem Kind,

singt ihm vor im Traume.

Eia Wieglein, Wieglein mein,

schlaf doch, Kindlein, schlafe ein.


4. Strophe

Mütterlein singt dich ein,

schlaf dir rot die Wäng'lein.

Treu bewacht in der Nacht,

träume süß vom Eng'lein.

Eia Wieglein, Wieglein mein,

schlaf doch, Kindlein, schlafe ein.


*****

Vorschaubild: Schlafendes Kind gezeichnet: Urheber: Prawny via pixabay; gemeinfrei.

Noten gesetzt von Carolin Eberhardt.

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Wer hat die schönsten Schäfchen
von Hoffmann von Fallersleben
MEHR
Der Mond ist aufgegangen
von Matthias Claudius
MEHR
Schlafe, mein Prinzchen
von Friedrich Wilhelm Gotter
MEHR
Anzeige