Deutschland Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.deutschland-lese.de
Unser Leseangebot

Familie Stauffenberg: Hitlers Rache

Ursula Brekle

Nina Schenk Gräfin von Stauffenberg war als Ehefrau von Claus Schenk Graf von Stauffenberg, der Schlüsselfigur im Widerstand gegen Hitler, von Anfang an in die Widerstandspläne ihres Mannes einbezogen. Sie bewies Mut und Stärke, obwohl sie nach der Ermordung ihres Mannes im Gefängnis und im KZ leben musste. Auch durch den Verlust von Angehö-rigen durchlebte sie eine leidvolle Zeit. Nach dem Attentat auf Hitler am 20. Juli 1944 drohte Himmler:
„Die Familie Stauffenberg wird ausgelöscht bis ins letzte Glied.“
Vor Ihnen liegt die spannungsreiche Geschichte, die beweist, dass es Himmler nicht gelungen ist, die Drohung wahrzumachen. Die jüngste Tochter von fünf Geschwistern Konstanze wurde noch während der mütterlichen Haft geboren. Sie berichtete vom 90. Geburtstag ihrer Mutter Nina, auf dem über 40 Nachkommen zusammengekommen waren. Die Nationalsozialisten haben trotz Hinrichtungen und perfider Sippenhaft nicht gewonnen.

Wir sind durch Deutschland gefahren

Wir sind durch Deutschland gefahren

Die genaue Herkunft von Text und Melodie ist nicht bekannt. Es liegt die Vermutung nahe, dass Noten und Text wie andere Lieder der Jugendbewegung, durch unterschiedliche Personen vervollständigt wurden.

Die Volksliedforschung geht davon aus, dass das Lied um 1930 entstanden ist, da der Inhalt auf einen Entstehungszeitraum nach der großen Wandervogelzeit schließen lässt.

Auf Fahrten, Gruppentreffen oder am Lagerfeuer erfuhr das Werk seine Verbreitung bis heute. Ausnahme bildet hier die Zeit des Nationalsozialismus in Deutschland, in welcher das Stück gänzlich aus allen Liederbüchern verbannt wurde.

Nach Kriegsende gewann es mehr und mehr an Popularität, wurde 1953 in der Mundorgel veröffentlicht und seitdem von einigen bekannten Interpreten wie Heino in die öffentliche Erinnerung zurückgeholt.

Carolin Eberhardt

1. Wir sind durch Deutschland gefahren,

vom Meer bis zum Alpenschnee,

wir haben noch Wind in den Haaren,

den Wind von den Bergen und Seen.


2. In den Ohren das Brausen der Ströme,

der Wälder raunender Sang,

das Geläut von den Glocken der Dome,

der Felder Lerchengesang.


3. In den Augen das Leuchten der Sterne,

das Flimmern der Heidsonnenglut.

Und tief in der Seele das Ferne,

das Sehnen, das nimmermehr ruht.


4. Und du, Kamerad, mir zur Seite,

so fahren wir durch das Land,

wir fahren die Läng und die Breite

durch Regen und Sonnenbrand.


5. Wir sind durch Deutschland gefahren

Vom Meer bis zum Alpenschnee,

Wir werden noch weiter fahren

Um neue Lande zu sehn.

Melodie anhören

****

Vorschaubild - Schneefernerkopf (vom Fernpass aus) Von Herbert Rieger - Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=17...

Noten gesetzt von Carolin Eberhardt