Deutschland Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.deutschland-lese.de
Unser Leseangebot

NEU

London kommt!

Pückler und Fontane in England

Klaus-Werner Haupt

Hardcover, 140 Seiten, 2019

Im Herbst 1826 reist Hermann Fürst von Pückler-Muskau erneut auf die Britischen Inseln, denn er ist auf der Suche nach einer vermögenden Braut. Aus der Glücksjagd wird eine Parkjagd, in deren Folge die Landschaftsgärten von Muskau und Branitz entstehen. Auch die Bewunderung für die feine englische Gesellschaft wird den Fürsten zeitlebens begleiten.

Theodor Fontane kommt zunächst als Tourist nach London, 1852 als freischaffender Feuilletonist, 1855 im Auftrag der preußischen Regierung. Seine journalistische Tätigkeit ist weitgehend unbekannt, doch sie bietet ein weites Feld für seine späteren Romane.

Die vorliegende Studie verbindet auf kurzweilige Art Biografisches mit Zeitgeschehen. Die Erlebnisse der beiden Protagonisten sind von überraschender Aktualität.

Spemann, Hans

Hans Spemann, geboren in Stuttgart, war ein deutscher Biologe und lebte von 1896 bis 1941.

1935 erhielt er zusammen mit Hilde Mangold den Nobelpreis für Physiologie oder Medizin. Er hatte durch Transplantations-Experimente an der frühen Gastrula nachgewiesen, dass sich ein Gewebe ortsspezifisch verhält und nicht gemäß der Herkunftsstelle im Spenderorganismus,d.h. die Zellen waren in diesem frühen Stadium noch nicht determiniert (totipotent), ganz im Gegensatz zu einem späteren Zeitpunkt. Hier entwickelt sich das Transplantat herkunftsgemäß; es ist jetzt determiniert.

Von 1984 bis 1908 arbeitete Spemann am Zoologischen Institut in Würzburg, wo Theodor Boveri (einer der Begründer der Chromosomentheorie der Vererbung) einer seiner akademischen Lehrer war.