Deutschland Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.deutschland-lese.de

Weiterempfehlen

Unser Leseangebot

Martinsfest - Wir feiern Martini

Florian Russi

Kleine Broschüre mit Texten und Liedern zum Martinstag

Laterne, Laterne ... Im dunklen Monat November hält das Martinsfest einen Lichtpunkt für uns bereit. Vor allem Kinder freuen sich weit im Voraus auf den Martinstag, um mit ihren leuchtenden Laternen durch den Ort zu ziehen. Die Hintergründe zur Geschichte des festes und den traditionellen Bräuchensind in dieser Broschüre festgehalten. Mit einer Anleitung für eine selbstgebastelte Laterne, drei leckeren Rezepten und vielen Liedern, Gedichten und Reimen ist sie ein idealer Begleiter für jedermann.

Martinszug

Ein beliebter Brauch


Laternen
Laternen

Martin von Tours gehört zu den weltweit bekanntesten und beliebtesten Heiligen der christlichen Kirchen. An jedem 11. November - der 11. November 397 war sein Todestag - finden zu seinem Gedächtnis in den deutschsprachigen Ländern und Gegenden nach Einbruch der Dunkelheit Umzüge statt, bei denen Kinder Lampions („Laternen") mit sich tragen. Während dieser Lichterprozession werden Lieder gesungen. Besonders beliebt sind dabei die Lieder „Ich geh mit meiner Laterne"„Laterne, Laterne" und „Sankt Martin ritt durch Schnee und Wind".

Oft reitet in den Gruppen ein Mann mit, der die Person des Sankt Martin darstellt. Eine der berühmtesten Legenden über den Heiligen berichtet, dass er bei einem Ausritt an einem frierenden Bettler vorbeigekommen sei, spontan seinen Mantel mit dem Schwert zerteilt und dessen eine Hälfte dem Bettler geschenkt habe. 

Kinder beim Martinsumzug
Kinder beim Martinsumzug

In der folgenden Nacht sei ihm dann im Traum Jesus Christus erschienen und habe ihm geoffenbart, dass er der Bettler gewesen sei.

Der Martinsumzug ist vor allem bei Kindern sehr beliebt, die in der Regel ihre Lampions selber basteln und am Martinstag mit süßen Brezeln oder anderem Gebäck beschenkt werden.

Erwachsene wissen an diesem Festtag besonders die gebratene „Martinsgans" zu schätzen. Auch sie wird mit dem Heiligen in Verbindung gebracht. Als man ihn zum Bischof berufen wollte, soll er sich für unwürdig gehalten und in einem Gänsestall versteckt haben. Das Geschnatter der Gänse hat ihn dann aber verraten. Martin soll ein sehr wirkungsmächtiger Bischof geworden sein. Als Menschenfreund ist er bis heute in Erinnerung geblieben.

*****

 

Bildquellen:

- Vorschaubild, Ernst Oppler: Abend an der Ostsee, gemeinfrei
- Laternen, um 1880, gemeinfrei
- Kinder beim St.-Martins-Umzug: Florian Russi