Deutschland Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.deutschland-lese.de

Weiterempfehlen

Unser Leseangebot

Christoph Werner
Um ewig einst zu leben

Roman

Um 1815 zwei Männer, beide Maler - der eine in London, der andere in Dresden; der eine weltoffen, der andere düster melancholisch. Es sind J. M. William Turner und Caspar David Friedrich. Der Roman spielt mit der Verbindung beider.

Auch als E-Book erhältlich 

Wahrzeichen und Symbole der Bundesrepublik Deutschland

Wahrzeichen und Symbole der Bundesrepublik Deutschland

Florian Russi

Wie jedes Land hat auch Deutschland seine Wahrzeichen und Symbole. Es sind Örtlichkeiten, Bauwerke, Bilder, Farben, Texte und Klänge, die dem Land und seinen Bürgern ein Wir-Bewusstsein und ein emotionales Zusammengehörigkeitsgefühl geben.

Für das nationale Selbst- und Indentitätsbewusstsein ist wichtig, dass die o. g. Kennzeichen positiv behaftet sind. Man muss sich zu ihrem Symbolgehalt bekennen können. Es sollen darin Tradition, geistig-kulturelles Schaffen, Rechtstaatlichkeit und Solidarität ihren Ausdruck finden. Die wichtigsten Wahrzeichen und Symbole für Deutschland sind:

  • Nationalhymne (»Deutschlandlied«)
  • Nationalfarben Schwarz, Rot, Gold
  • Bundesadler
  • Brandenburger Tor
  • die Wartburg.

Die Nationalhymne  

Den Text des Deutschlandliedes schrieb 1841 der Dichter August Heinrich Hoffmann von Fallersleben:

Die Weise stammt von dem großen österreichischen Komponisten Joseph Haydn. Er komponierte sie 1781 als »Kaiserquartett« zu Ehren des damals noch gemeinsamen Kaisers des bis 1806 bestehenden »Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation«.

Die Nationalfarben Schwarz, Rot, Gold

Die Nationalflagge der Bundesrepublik Deutschland trägt die Farben Schwarz, Rot und Gold. Es waren dies die Farben des Lützowschen Freikorps, in dem Bürger sich gegen die Besetzung Deutschlands durch Napoleon wehrten; es waren die Farben des Wartburgfestes der deutschen Burschenschaften und die des Hambacher Festes der demokratisch-republikanischen Bewegung.

Schwarz, Rot und Gold waren auch die Farben des Deutschen Bundes, der Frankfurter Nationalversammlung von 1848 und der Weimarer Republik bis zu Hitlers Machtergreifung. Sie stehen für ein freiheitlich-demokratisches Deutschland. 

Der Bundesadler

Der deutsche Bundesadler ziert das Plenum des Deutschen Bundestags und die Rückseite der deutschen Euro-Münzen.

Der Adler ist ein Symbol für Selbstbestimmtheit und Souveränität Er war das Wappentier des alten Deutschen Reiches (911-1806). Seine heutige Form geht auf eine Entscheidung der Weimarer Reichsregierung aus dem Jahre 1919 zurück.

Das Brandenburger Tor

Das Brandenburger Tor in Berlin wurde nach dem Zweiten Weltkrieg zum Mahnmal des Wunsches nach deutscher Einheit. Es lag genau an der Grenze zwischen der damaligen DDR und Westberlin. Das Tor wurde von ostdeutschen Grenzsoldaten bewacht und war weder für (Normal-) Bürger aus West- noch aus Ostdeutschland erreichbar.

1989 feierten mehr als hunderttausend Bürger dort die Öffnung der innerdeutschen Grenzen und den Beginn der deutschen Wiedervereinigung. Als Symbol für Einheit und Freiheit ziert das Brandenburger Tor die Rückseite der deutschen 10-, 20- und 50-Cent-Münzen.

Die Wartburg

Die Wartburg bei Eisenach in Thüringen, nahe dem geographischen Mittelpunkt Deutschlands, war der Ort bedeutender historischer Ereignisse.

  • 1207 fand hier der sagenumwobene Sängerkrieg statt;
  • 1211-1227 lebte und wirkte hier die ungarische Königstochter Elisabeth. Sie wurde zu einer der bedeutendsten Heiligen;
  • 1521-22 wurde hier der Reformator Martin Luther vor seinen Verfolgern versteckt gehalten. Er nutzte diese Zeit, um die Bibel ins Deutsche zu übersetzen. Damit trug er entscheidend zur Popularität der Bibeltexte bei und setzte zugleich den Anfang kritischer Bibelexegese;
  • 1817 fand hier das Wartburgfest der deutschen Burschenschaften (Studenten und Professoren mehrerer Universitäten) statt. Viele der damals vorgetragenen Forderungen finden sich heute im Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland wieder.

 

*****

Fotos "Brandenburger Tor" und "Wartburg": Florian Russi