Deutschland Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.deutschland-lese.de

Weiterempfehlen

Unser Leseangebot

Gudrun Schulz

Kennst du Bertolt Brecht?
Dieser neue freche Ton des jungen Brecht revolutionierte das Theater. Seine Stücke sind aufrüttelnd, kritisch und richten sich gegen die bürgerliche Gesellschaft seiner Zeit. Er will dem Zuschauer die Augen öffnen und ihn zum eigenen Denken motivieren. „Ändere die Welt, sie braucht es!", so Brecht.

Mit Audio CD für Leser ab 16 Jahre 

Arbeitsblatt : Sprachgestus --

Arbeitsblatt : Sprachgestus -- "Baal"

Prof. Dr. Gudrun Schulz

Gestische Sprache als Ausdruck für die Gesten der Menschen

 
Meti sagte: der Dichter Kin-jeh darf für sich das Verdienst in Anspruch nehmen, die Sprache der Literatur erneuert zu haben.
[...]
Er wandte eine Sprachweise an, die zugleich stilisiert und natürlich war. Dies erreichte er, in dem er auf die Haltungen achtete,
die den Sätzen zugrunde liegen: er brachte nur Haltungen in Sätze
und ließ durch Sätze immer die Haltungen durchscheinen.
Eine solche Sprache nannte er gestisch, weil sie nur
ein Ausdruck für die Gesten der Menschen war [...]
(GBA 18, S.78f.)


Brecht wollte sein Stück „Baal" zuerst mit folgender Überschrift herausgeben (achte auf den Sprachgestus samt Ausrufungszeichen):


          Baal frißt! Baal tanzt!! Baal verklärt sich!!!

 

Augsburger Schüler nahmen das zum Anlass und rappten den Brecht.


Mensch pennt. Seele brennt. Sätze vergessen.

Netzwerke checken. Menschen bewegen.

Dreck verwesen.

 

? Schreibe selbst einen Rap.
? Stelle ihn anderen vor.
   
    z.B.: Mensch rennt ...