Deutschland Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.deutschland-lese.de

Weiterempfehlen

Unser Leseangebot

Die Bunte-Kinder

Johannes E. R. Berthold

Lustige und ernste Geschichten über eine wundervolle Kindheit, 2007, 120 Seiten

Es tönen die Lieder

Es tönen die Lieder

Dreistimmiger Frühlingskanon

Der Kanon "Es tönen die Lieder" besingt die Freude über den Beginn des Frühlings und wurde erstmalig vom Turnpädagogen und Initiator des Mädchenturnens Adolf Spieß (1810-1858) im Rahmen einer Turnveranstaltung im Jahr 1853 in Darmstadt aufgeführt. Dabei wurde der Gesang mit einer speziellen Mischung aus Gymnastik und Tanz verbunden. Assoziiert wird der Kanon mit einem musizierenden Hirten, dessen Herde nach einem langen Winter im dunklen Stall, nun endlich wieder auf den grünen Wiesen grasen kann. Ob Adolf Spieß auch der Verfasser dieses Kanons war, lässt sich nicht belegen. Der Autor dieses dreistimmigen Kanons bleibt unbekannt. Seit der ersten Aufführung im Jahr 1853 wurde "Es tönen die Lieder" oft bearbeitet und ist in Liederbüchern, Schulen und auf Tonträgern viel verbreitet.

Andreas Werner 

 

Es tönen die Lieder,
der Frühling kehrt wieder,
es spielet der Hirte
auf seiner Schalmei:
La la la la la la la la,
la la la la la la la la.

*****

 

Quelle:

Noten, mamas-truhe.de

Bildquelle:

Musizierender Hirte, 1841 von Heinrich Stuhlmann (1803-1886), gemeinfrei