Deutschland Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.deutschland-lese.de

Weiterempfehlen

Unser Leseangebot
Papier gegen Kälte

Florian Russi

Eine packende Mischung aus Entwicklungsroman und spannendem Thriller.

auch als E-Book erhältlich

200 Jahre Skat

Von Altenburg in die Welt

Es ist ein intelligentes Spiel und eines der reizvollsten überhaupt. Beim Skat kommen der Zufall (der Kartenverteilung) spielerische sowie taktische Intelligenz und Konzentration (beim Reizen und Ausspielen) und psychologisches Einfühlungsvermögen (beim Beobachten der Mitspieler) zusammen. Erfunden wurde das Skatspiel 1813 in der thüringischen Residenzstadt Altenburg. Aus den bis dahin schon bekannten Kartenspielen Tarock, L´Hombre, Schafskopf und Solo bastelten einige Altenburger Bürger ein neues Spiel, das heute weltweit viele Millionen Anhänger und Freunde hat. Skat wird zur Entspannung und zum Zeitvertreib, aber auch professionell und im sportlichen Wettbewerb gespielt. Es finden regionale, deutsche, europäische und Weltmeisterschaften statt.

Die Skatpartie von Wagner Höhenberg 1938
Die Skatpartie von Wagner Höhenberg 1938

Seinen Namen verdankt das Spiel dem italienischen Wort scartare, welches „ablegen" bedeutet. Es nimmt Bezug darauf, dass beim Skatspiel der Kartengeber jeweils zwei Karten im „Stock" ablegt. Das Wort „Skat" taucht erstmals in einem Notizblock auf, in dem eine Altenburger Spielergemeinschaft ihre Ergebnisse festhielt. Dieser Notizblock und andere Gegenst&aauml;nde, die mit der Entstehung und Entwicklung des Skatspiels in Verbindung stehen, werden heute im Skatmuseum im Schloss Altenburg aufbewahrt. 

Verbreitet wurde das Spiel vor allem von Studenten und Soldaten, die dabei allerdings viele unterschiedliche Regeln entwickelten und gelten ließen. So gehören beispielsweise die so beliebten Spielarten Ramsch oder Bierlachs nicht zu den in Altenburg entstandenen Spielregeln. Um Ordnung in dieses teilweise Wirrwarr zu bekommen, fand im Jahr 1886 in Altenburg ein Skatkongress statt, auf dem eine „Allgemeine Deutsche Skatordnung" verabschiedet wurde. Diese Skatordnung wurde jedoch nicht allgemein anerkannt. Hauptstreitpunkt war, ob auf die Farben oder Zahlen gereizt werden sollte.

Henry mit den Trümpfen - Edith Born
Henry mit den Trümpfen - Edith Born

1927 wurde in Altenburg das „Deutsche Skatgericht" gegründet. Seine Aufgabe war es, Verbindlichkeit in das immer beliebter werdende Spiel zu bringen. Darum waren auch die Skatverbände, die sich inzwischen in Deutschland und im Ausland gegründet hatten, bemüht. Am 20. November 1998 fand schließlich in Halle/Saale ein Kongress statt, auf dem eine Internationale Skatverordnung verabschiedet und zwischen dem Deutschen Skatverband (DSKV) und der International Skat Players Association (ISPA-World) verbindlich vereinbart wurde. Das Deutsche Skatgericht, von jetzt an auch Internationales Skatgericht genannt, wurde 2001 in Altenburg neu gegründet. Es setzt sich aus 9 Mitgliedern zusammen, von denen 7 vom Deutschen Skatkongress gewählt und 2 von der ISPA-World benannt werden. Aufgabe des Gerichts ist es, über die Einhaltung der Internationalen Skatordnung sowie über die ebenfalls verabschiedete Schiedsrichterverordnung und die Regeln für Schiedsrichter beim Skat zu wachen. In Streitfällen kann es dann auch Entscheidungen fällen. Sitz des Gerichts ist Altenburg, wo auch der Deutsche Skatverband wieder seine Adresse hat. Man sieht, das Skatspiel wird sehr ernst genommen. Dies ist auch notwendig, da viele nationale und internationale Wettbewerbe stattfinden und es dabei auch um Professionalität und Geldprämien geht. 

Die vielen Laienspieler wünschen sich ebenfalls klare Regeln. Auch unter ihnen werden gerne „Skatkässchen" geführt. Das Spiel um meist kleine Beträge erhöht dessen Reiz und bietet die Aussicht, irgendwann ein schönes Gemeinschaftserlebnis damit zu finanzieren. Den Laienspielern blebt es aber auch überlassen, weiterhin Ramsch und Bierlachs anzusagen.

Inzwischen gibt es auch Programme, mit denen man am Computer Skat spielen kann. Auch befürchten viele Skatfreunde, dass vor allem jüngere Menschen nicht mehr Skat, sondern elektronische Spiele bevorzugen werden. Die Bedeutung des traditionellen Skatspiels liegt jedoch im Gemeinschaftserlebnis und in der psychologischen Kompetenz des Einfühlens in die Mitspieler. Darauf werden viele nicht verzichten wollen.

Wer das verbindliche Skat-Regelwerk erhalten will, kann dies sehr preiswert über: Deutscher Skatverband e. V. Markt 10, 04600 Altenburg bestellen.

*****

Bildquellen:
Die Skatpartie von Wagner Höhenberg 1938, gemeinfrei

Henry mit den Trümpfen - 100 x 140 cm - Öl auf Leinwand von Edith Born