Deutschland Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.deutschland-lese.de

Weiterempfehlen

Unser Leseangebot

Roland Opitz
Kennst du Fjodor Dostojewski?

Das Leben Dostojewskis glich einer Achterbahnfahrt: stetig pendelnd zwischen Verehrung und Verachtung, zwischen Erfolg, Spielsucht und Geldnot. Mit 28 Jahren wurde er wegen revolutionärer Gedanken des Hochverrats angeklagt und zum Tode verurteilt, landet dann aber im sibirischen Arbeitslager.
Er gilt als Psychologe unter den Schriftstellern, derjenige der hinab schauen kann in die Abgründe der menschlichen Seele. Diese Biografie ist gespickt mit Auszügen aus seinen Meisterwerken sowie mit einigen seiner Briefe, die einen offenherzigen Menschen zeigen.

Auberginenaufstrich

 

 

Empfohlen:

Für alle, die gesundheitsbewusst leben, und  für die, die eine Alternative für ein herzhaftes Abendbrot oder vegetarisches Mittagessen suchen.

Besonders gesundheitsfördernd für:

  • Koronare Herz-Kreislauferkrankungen

Das Gericht enthält viele Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente und ist reich an sekundären Pflanzen- und Ballaststoffen.

Serviervorschlag:

Kann mit Brot, Kartoffeln und Nudeln serviert werden,  auch verschiedene Getreidesorten passen sehr gut  dazu.

 Zutaten:

  • 1 Aubergine (groß)
  • 5 Tomaten (mittelgroß)
  • 2 Paprika (gelb)
  • 2 - 3 Knoblauchzehen
  • 2 EL Olivenöl
  • ½ Zitronensaft (aus einer frisch gepressten Zitrone)
  •  ½ Bund Petersilie (am besten großblättrig)
  • 150 ml Wasser
  • Pfeffer
  • Salz

Zubereitung:

  • Alle Zutaten gründlich waschen. Aubergine, Tomaten und Paprika mit einer Gabel mehrmals anstechen.
  • Backoffen auf 250°C erhitzen
  • Backblech mit 150 ml Wasser füllen und vorbereitetes Gemüse hineinlegen
  • Das Blech in den Backofen schieben und 30 bis 40 Minuten ( bis die Häute schwarz werden) backen.
  • Aubergine länglich aufschneiden und das Innere mit einem Esslöffel herausnehmen, Tomaten und Paprika häuten
  • alle Zutaten mit dem Wiegemesser fein hacken.
  • Mit frisch gepresstem Zitronensaft, Olivenöl, Petersilie, Knoblauch, Salz und Pfeffer abschmecken.

Im Kühlschrank bis zu 3 Tage haltbar.

****

Foto: Olga Heinzl